Montag, 25. September 2017

Mein Bullet Journal

Bullet Journal? Was ist das denn? Die Frage habe ich mir gestern auch gestellt, denn ich hatte bisher nie etwas davon gehört. Nach stundenlangem Stöbern in diversen Facebookgruppen hatte ich den Sinn dann verstanden und fand die Idee gar nicht so verkehrt. Beim Bullet Journal handelt es sich um ein Notizbuch das selber gestalten wird, so kann man es auf seine eigenen Bedürfnisse anpassen. Man kann es einfach halten oder es kunterbunt dekorieren, wie man mag. Das Bullet Journal soll dabei helfen, seinen Tag und seine Aufgaben zu organisieren um mehr Ordnung ins Leben zu bringen. Ob Termine, ein Putzplan, Bücherlisten, Aufgaben Tracker, alles kann dabei sein. Ich habe gestern einige Stunden damit verbracht mein Bullet Journal anzulegen.


Ich habe ein einfaches a5 Notizbuch genommen das ich noch zu Hause liegen hatte und habe es mit schwarzem Klebeband eingeschlagen, das Motiv gefiel mir einfach nicht.


Die erste Seite besteht aus ein wenig Deko und meinem Namen, es kommt noch mehr dazu, wenn mein ganzer bestellter Dekokram da ist ;)


Ein Inhaltsverzeichnis sollte nicht fehlen, so muss man nicht ewig lang suchen um einen bestimmten Eintrag zu finden. Ich habe dafür eine Doppelseite eingeplant.


Es folgt eine Seite zur freien Gestaltung, bei mir ist es ein Spruch und ein Bild meines Hundes als Welpe. :) Auf der nächsten Seite befinden sich die Keys. Diese sind besonders wichtig um den Überblick über die anstehenden Aufgaben nicht zu verlieren. Ich habe z.B. einen Punkt für Aufgaben die zu erledigen sind, ein X für erledigte Aufgaben usw. Welche Symbole man nimmt bleibt jedem selbst überlassen.


Nun kommen wir zur Jahresübersicht, her werden alle Monate, Tage etc. für das ganze Jahr eingetragen. Dort kann man dann Geburtstage oder Feiertage markieren. Zugegeben war das, obwohl es nur 4 Monate sind, das Anstrengenste an der ganzen Sache ;) Ach ja, die linke Seite ist wieder frei und kann nach Belieben gestaltet werden.


Als nächstes die Monatsübersicht. Auch hier sind bei der Gestaltung keine Grenzen gesetzt. Ich habe die ganze linke Seite dafür benutzt. Auf der rechten Seite findet man eine To do Liste für den jeweiligen Monat dort schreibe ich Dinge rein die ich erledigen muss, aber keinen festen Termin haben. Eine Spalte für Ziele, die man im jeweiligen Monat erreichen möchte und eine Spalte für die Termine meines Freundes.


Auf den nächsten beiden Seiten befinden sich meine Tracker, einer für den Haushalt und einer für Medikamente. So kann man immer ankreuzen was man erledigt hat bzw. das man seine Medikamente genommen hat. Ich finde es wirklich sehr praktisch. Ich werde zusätzlich noch einen Stimmungstracker und einen Frauentracker gestalten.


Die Wochenübersicht. Hier trägt man alle Aufgaben und Termine ein die in der jeweiligen Woche anstehen. Die Wochenübersicht wird für jede Woche neu gestaltet. Ich werde es wohl Sonntags machen, damit für Montags alles parat ist.


Auf der linken Seite befindet sich mein Putzplan, es bleibt jedem selbst überlassen einen Putzplan zu integrieren oder nicht. Die rechte Seite ist das noch nicht fertige Deckblatt für den Oktober. Danach geht alles wieder von vorne los, also Monatsübersicht, Wochenübersicht, Tracker etc.

Zusätzlich können verschiedene Listen angelegt werden, wie Geschenkelisten, Welche Bücher man noch lesen will, welche Filme sehen usw.

Für mich ist das Bullet Journal eine tolle Art meine Aufgaben zu organisieren, vor allem ist es so viel schöner als einen fertigen Buchkalender zu nehmen. Probiert es doch selber einmal aus oder habt ihr vielleicht sogar schon ein BuJo?








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen